Respekt (Lesung und Diskussion mit Renan Demirkan)

Am 16 April 2013 um 20:00 im Dietrich-Bonhoeffer-Haus.

Das neue Buch von Renan Demirkan ist ein Plädoyer für Respekt in einer Zeit der sozialen Verwerfungen. Es richtet sich gegen Ausgrenzung und Marginalisierung, gegen falsch verstandene Toleranz und fordert eine Wiederkehr der Menschlichkeit. Sehr persönlich schildert Renan Demirkan, wie sie die Bedeutung des Respekts für sich selbst erfahren durfte und wohin sie sein gesellschaftliches Potenzial erkennt: Respekt ist das Siegel der Humanität, ein ethischer Imperativ, das Verbindende Prinzip in jeder Verschiedenheit.

Fehlt es an Respekt, sind Demütigungen, Scham und schließlich Gewalt die Folge. Es ist daher auch Aufgabe der Demokratie, die Bedingungen für ein respektvolles Denken und Handeln zu schaffen, um so einer Verrohung der Zivilisation entgegenzuwirken. Unabhängige Bürgerdemokratie und mehr Kulturstätten an den Rändern der Gesellschaft wären ein Anfang. Klug, scharfsinnig und voller Mitgefühl engagiert sich Renan Demirkan für Respekt – die Tugend der Moderne.