Und wie fing alles an?

2009

Gründung des Vereins/Konzerte in der „Mühle“

Wir gründeten wir den Verein Alternative JugendKultur Bad Kreuznach e. V. mit dem Vorhaben ein alternatives Jugendzentrum in Selbstverwaltung in Bad Kreuznach zu eröffnen. Wir veranstalteten einige Konzerte, im Jugend- und Kooperationszentrum „Die Mühle“.

--

2010

Produktion der CD „alternative Schulhof CD“

Wir produzierten mit 13 Bands aus dem Bad Kreuznacher Kreis „die alternative Schulhof-CD“ über das Förderprogramm „Vielfalt tut gut“.

--

2011


Auf der Suche nach einem Raum

In diesem Jahr wurden wir im Forschungsprogramm „Jugend belebt Leerstand“ vom Bundesinstitut für Bau, Stadt und Raumforschung unter über 80 Teilnehmern mit sieben anderen Modellvorhaben für das Programm „Jugend Check“ ausgewählt. Mit der Fördersumme wurden einige Räumlichkeiten getestet um einen geeigneten Raum zu finden.

--
2012

Kauf des Hauses

Im folgenden Jahr wurden wir wiederum für den zweiten Teils des Projektes („Jugendbau“) ausgewählt und bekamen den zweite Förderbescheid, der uns ermöglichte den Kauf des „Remember me“ und „Hambo“, sowie die darüber liegende Wohnung in der Planigerstraße 29 in Bad Kreuznach zu finanzieren. Für den Restbetrag nahmen vier Mitglieder einen Kredit auf, außerdem erhielten wir Spenden von der Jugendstiftung der Sparkasse, sowie den Stadtwerken

Renovierung

Die Renovierung wurde, bis auf die Erneuerung des Daches, komplett von Vereinsmitgliedern übernommen. Keller und Café wurden entrümpelt. Tonnenweise wurde Müll und kaputtes Inventar rausgeschafft, bis letztendlich beide Räume leer waren.
Im Keller wurde danach der Boden erneuert. Erst kam der Teppich raus. Anschließend wurden vier Tonnen Ausgleichsmasse verarbeitet. Daraufhin folgte das Hirnholzpflaster.
Im Café wurde die Decke erneuert, dabei wurden drei Tonnen Asbest entfernt. Die Tapete wurden entfernt und daraufhin die Wände gespachtelt und geschliffen. Die Küche wurde gereinigt und eine neue Küche wurde eingebaut.

--

2013

Eröffnung

Am 04.05.2013 fand die offizielle Eröffnung mit Vertretern der Stadt, Mitgliedern und Unterstützern statt. Eine Woche später veranstalteten wir unser erstes Konzert, mit vollem Erfolg!

--

2014

Neue Heizung/Renovierung der Wohnung

Im Frühling konnten wir endlich eine separate Heizung für unsere Räumlichkeiten unser Eigen nennen. Außerdem begannen die Renovierungsarbeiten in der Wohnung.
Repair Café
Anfang Mai eröffneten wir das „Repaircafé Bad Kreuznach Mitte“. Mit großem Erfolg wurden bis heute viele Geräte repariert, die sonst auf dem Müll gelandet wären.
Brandschutzauflagen
Mitte April durften wir für fast ein halbes Jahr keine Konzerte veranstalten, da einige Brandschutzbestimmungen nicht erfüllt gewesen seien. Um die Kosten von 10.000 € zu decken waren wir auf die Mithilfe von Spenden und Firmen angewiesen.
Es gab eine Welle der Solidarität der Bürger Bad Kreuznachs und einigen Firmen mit denen wir es schafften diese unglaubliche Summe zu stemmen. Vielen Dank!

--

2015

Freier Träger der Jugendhilfe

Anfang des Jahres wurden wir als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt.

Jugend Stärken

Seit dem 18.02.2015 geht es in der Jugendarbeit in großen Schritten voran. Zunächst ging es mit einer halben Stelle in dem Projekt „Jugend Stärken im Quartier“ unter Leitung des Jugendsozialarbeiters Frank Schümann los. Im Zuge des Projektes werden kostenlose Trainingskurse für Jugendliche zwischen 12 und 26 Jahren angeboten, die individuell auf die Stärken und Schwächen der jungen Erwachsenen eingehen und den Einstieg ins Berufsleben erleichtern.

Colour your Step

Im Sommer gestaltete die AJK in Zusammenarbeit mit dem Jugend- und Kooperationszentrum „Die Mühle“ und der islamisch-Türkischen DITIB-Gemeinde die Fußgängerbrücke in der Gensinger Straße gestaltet. Das Projekt wurde Gewinner der bigFM Initiative für Integration 2015 in Mainz.
Hilfe für Geflüchtete
Im Rahmen des Repair Cafés wurden Fahrräder für Geflüchtete gesammelt , die dann zusammen mit Geflüchteten im Rahmen des „Refugees Welcome Cafés“ repariert wurden.

--

2016

Die Mikroprojekte

Seit Mitte 2016 gibt es nun auch verschiedene Mikroprojekte (die in unmittelbarer Verbindung mit dem Programm „Jugend stärken im Quartier“ stehen). Dies sind konkrete Projekte, die einerseits einen unmittelbaren Nutzen für das jeweilige Quartier haben, in diesem Fall das Pariser Viertel, und andererseits junge Menschen näher an den Arbeitsalltag bringen.
Alle Projekte seht Ihr HIER!

Die Wohnung ist fertig

Im Januar wurde die Wohnung fertig renoviert und wird in Zukunft vermietet um die laufenden Kosten des Hauses zu decken.

Schuldenfrei

Seit dem 1. Mai haben wir den Kredit für unser Haus abbezahlt. Das Hausgehört jetzt uns!